Vollsperre der B9 zur Bewahrung und Sicherung der Johannes-Kapelle

Sperre der B9 in Hainburg zur Denkmalsicherung

(Hainburg) Am 16. September 10 kam es in der Zeit von 18:30 bis 20.45 Uhr zu einer Vollsperre der Bundesstraße 9 im Zentrum von Hainburg/Donau. Denkmalschutz war die Ursache, der von der Stadtverwaltung beantragten Verkehrsmaßnahme. An der Verkehrsachse zwischen Wien und Bratislava (B9) befindet sich nächst dem Kreuzungsbereich die Johannes-Kapelle, die von zwei alten Kastanienbäumen flankiert ist. Wahrscheinlich bedingt durch Alter und Umwelteinflüsse befinden sich diese Bäume in keinem gesunden Zustand mehr, wie Stadtamtsdirektor Erich RIEDER mitteilte. Bei dem letzten Sturm wurde ein Ast abgebrochen, der beim Herabfallen das Dach der Kapelle beschädigte.

Der Dachschaden der Kapelle

Der Dachschaden der Kapelle

Im Zuge der folgenden Begutachtung wurde festgestellt, daß zahlreiche mächtige Äste bereits dürr und morsch sind und sich großvolumige Schwämme in den oberen Bereichen der Bäume gebildet haben. Zur Sicherung der Johannes-Kapelle sowie des Straßenverkehrs wurde die Entfernung der beiden Kastanien beschlossen. Die Höhe der Bäume machte es erforderlich, daß die Stadtverwaltung die Freiwillige Feuerwehr dem Einsatztrupp des städtischen Bauhofes hinzuzog. Diese verfügt u.a. über das entsprechende Drehleiterfahrzeug, das die Durchführung der Arbeiten ermöglicht. Eine lokale Verkehrsumleitung wurde für die Dauer der Arbeiten eingerichtet, es kam zu keinen Behinderungen.

Arbeiten vom städtischen Bauhof und der FF Hainburg/D. in der Baumkrone

Arbeiten vom städtischen Bauhof und der FF Hainburg/D. in der Baumkrone

Die Johannes-Kapelle steht vor ihrer neuerlichen Generalsanierung

Die Johannes-Kapelle steht vor ihrer neuerlichen Generalsanierung

Die Johannes-Kapelle wurde im Jahr 1732 von Bürgern der Stadt im Barockbau errichtet und ist dem Heiligen Johannes von Nepomuk gewidmet. Die letzte Restaurierung erfolgte im Jahr 2000. In Kürze wird mit einer Generalsanierung begonnen, die von LIONS Club Hainburg, privaten Förderern und der Stadt finanziert und von Herrn Karl MASCHKAN und Mitarbeitern des Bauhofes ausgeführt wird, wie Bgm. Karl KINDL mitteilt. Mit dem Abschluß der Sanierung wird somit ein weiteres Kleinjuwel den Besuchern der Landesausstellung 2011 zur Verfügung stehen.

Nach der Restaurierung im Jahr 2000 steht der Kapelle nach 10 Jahren eine Generalsanierung bevor

Nach der Restaurierung im Jahr 2000 steht der Kapelle nach 10 Jahren eine Generalsanierung bevor

[seamless-donations]

111709

Schreibe einen Kommentar