Die Ost-Region braucht mehr Polizei

Einbruchsdiebstahl beim Amphitheater Petronell | Foto: DerGloeckel.euEinbruchsdiebstahl beim Amphitheater Petronell

(Bezirk Bruck/Leitha) Sprechen wir mit unseren vertraulichen Quellen innerhalb der Polizei, blicken wir oftmals in betroffene und erregte Gesichter; Raubüberfälle und Einbruchsdiebstähle sind an der Tagesordnung. Die wenigen Polizeiinspektionen unterbesetzt und überhäuft mit Arbeit. Hervorragende Ermittler wurden jüngst sogar nach Schwechat versetzt, als ob es in unserer Region nicht ausreichend Bedarf an zusätzlichen Kräften geben würde, nimmt man sie der Bevölkerung unserer Region auch noch weg.

Einbruch beim Amphitheater Petronell

Jüngst stießen wir auf dem Areal des Amphitheaters in Petronell auf einen abgelaufenen Tatort. In einem kleinen Holzgebäude wurden u.a. Gerätschaften zur Pflege der Außenanlage des Museums aufbewahrt und es diente den Arbeitern als Aufenthaltsraum. Wie Mag. Franz Humer von der Betriebsgesellschaft vom Archäologischen Park Carnuntum mitteilt, wurde der Einbruch in den Monaten Jänner oder Februar begangen. Dies wisse man, weil Ende Dezember dort das letzte Mal vor der Winterpause gearbeitet wurde. Der Sachschaden an dem kleinen Gebäude höher als der Wert des Diebesgutes. Die Betriebsgesellschaft erstattete Anzeige gegen unbekannten Täter. Solche Entdeckungen werden wohl noch einige Menschen machen, die beispielsweise ein Wochenenddomizil nur saisonal benützen.

Der Geräteschuppen beim Amphitheater nach dem Einbruch - Foto vom 24. März 2012 | DerGloeckel.euDer Geräteschuppen beim Amphitheater nach dem Einbruch – Foto vom 24. März 2012

Einbruch bei Ruine Röthelstein in Hainburg

Ebenso trafen wir vor ein paar Tagen in Hainburg/D. auf einen aufgebrochenen Baucontainer bei der Ruine Röthelstein, der Materialien für Renovierungsarbeiten beinhaltete. Im Zuge unserer Recherchen konnten wir als Inhaber die Firma Haderer Baubetrieb ermitteln. Firmeninhaber Markus Haderer teilt auf Anfrage mit, daß der Container bereits mehrfach aufgebrochen wurde. Dies belegen auch die sichtbaren Reparaturen im Bereich des Schlosses. Von der Erstattung von Anzeigen habe das Unternehmen längstens Abstand genommen, da der Zeitaufwand in keiner Relation zum Erfolg stehen würde. Einschlägige Versicherungen schließt das Unternehmen nicht mehr ab, weil die Prämie etwa 4.500.- € pro Jahr und Container kosten würde und das wäre zu teuer, so der Unternehmer. Seinem Unternehmen würde pro Einbruch etwa ein Schaden von etwa 2.500.- € entstehen.

Der wiederholt aufgebrochene Bau-Container der Firma Haderer Baubetrieb - Foto vom 28.3. | DerGloeckel.euDer wiederholt aufgebrochene Bau-Container der Firma Haderer Baubetrieb – Foto vom 28.3.

Diebstähle und Einbrüche in Kellern aus Hainburg sind uns ebenfalls bekannt bei denen auf Anzeigenerstattungen verzichtet wurde, weil die Täter ja eh nicht geschnappt werden, wie Geschädigte meinen. Somit dürfte die Dunkelziffer bei Eigentumsdelikten doch um einiges höher liegen als die Statistiken ausweisen.

Der Container bei der Ruine Röthelstein | Foto: DerGloeckel.eu

Zunahme der Kriminalität in NÖ 2011 um 7,5%

Die Kriminalstatistik über strafbarere Handlungen für das Jahr 2011 für Niederösterreich weist 78.634 Fälle aus, gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von 7,5%, gleichzeitig ist die Aufklärungsquote etwas gesunken.

[seamless-donations]