Das Stadtparlament von Hainburg bildete sich in seiner konstituierenden Sitzung

(Hainburg) Wie bereits angekündigt, fand am 31.3.10 im Rathaus der Stadt Hainburg an der Donau die Konstituierung des Gemeinderates statt. Nachdem die Gelöbnisformel im Sitzungssaal verlesen wurde, gaben die 29 Mandatare ihr Gelöbnis mit den Worten „Ich gelobe“ ab und es folgte die Wahl des Bürgermeisters. Die mandatsstärkste Partei, die ÖVP, schlug den Bürgermeister der vorherigen Legislaturperiode, Karl KINDL zur Wiederwahl vor. Aus dem folgenden Urnengang ging KINDL mit einem Votum von 100% als neuer Bürgermeister von Hainburg hervor, nahm die Wahl an und übernahm den Vorsitz des Gemeinderates.

Nach dem beeindruckenden Gemeinderatswahlergebnis von +4 Mandaten für die ÖVP hatte Karl Kindl Grund zur Freude. Mit standig ovation durch die Mandatare wurde seiner Wiederwahl zum Bürgermeister Anerkennung gezollt.Nach dem beeindruckenden Gemeinderatswahlergebnis von +4 Mandaten für die ÖVP hatte Karl Kindl Grund zur Freude. Mit standig ovation durch die Mandatare wurde seiner Wiederwahl zum Bürgermeister Anerkennung gezollt

Als der Tagesordnungspunkt zur Wahl von zwei Vizebürgermeistern seitens des Vorsitzenden verlautbart wurde, stellte die LISTE HAINBURG (LH) den Antrag nur einen Vizebürgermeister für das Stadtparlament zu wählen. Dieser Antrag wurde erwartungsgemäß von der Koalitionsregierung (ÖVP und SPÖ) aber auch von den beiden Vertretern der FPÖ sowie der neu im Gemeinderat vertretenen Bürgerliste WFH (Wir für die Hainburger Bevölkerung), abgelehnt. Bemerkenswert, daß in Folge der Antrag der ÖVP auf Wahl von zwei Vizebürgermeistern dieser nicht nur von der LH, sondern auch von der Vertreterin von WFH abgelehnt wurde, obwohl zuvor die Mandatarin von WFH sich gegen den Antrag auf Wahl nur eines VizeBgm. ausgesprochen hatte.

Die ÖVP nominierte Josef ZEITELHOFER zum 1. Vizebürgermeister, der mit allen 29 Stimmen des Gemeinderates, somit einstimmig, gewählt wurde. Als zweitstärkste Partei im Gemeinderat schlug die SPÖ, Raimund HOLCIK für das Amt des 2. Vizebürgermeister vor. HOLCIK wurde mit 25 Stimmen bei vier ungültigen Stimmabgaben gewählt. Beide Mandatare nahmen die Wahl an.

Die Wahl des um zwei Personen gegenüber der vorherigen Legislaturperiode vergrößerten Stadtrates erbrachte folgendes Ergebnis:

Egon Löbl (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Josef Zeitelhofer (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Michaela Gansterer-Zaminer (ÖVP) 27 von 29 Stimmen
Silvia Zeisel (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Dieter Löb (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Raimund Holcik (SPÖ) 27 von 29 Stimmen
Elisabeth Staffenberger (SPÖ) 29 von 29 Stimmen
Wilhelm Beck (SPÖ) 29 von 29 Stimmen
Mag. Robert Türk (LH) 29 von 29 Stimmen

Neue Gemeinderäte seit 31.3.2010 in HainburgDie neuen Gemeinderäte – v.l.n.r.: Helmut HARRINGER (FPÖ), Irene RESEL (SPÖ), Ann-Marie KUBITSCHEK (LH), Helmut SCHMID (ÖVP), Alexandra JAITNER (ÖVP), Paul STROHMAYER (ÖVP), Leyla YILMAZ (WFH), Dieter LÖB (ÖVP) und Thomas FAULHUBER (ÖVP)

Der letzte Tagesordnungspunkt beinhaltete die Wahl des Prüfungsausschusses (red. Anm.: Kontrolleinrichtung des Stadtparlamentes), deren Zusammensetzung wie folgt gewählt wurde:

Wilhelm Kohlberger (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Dr. Ingrid Gaubatz-Jaksche (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Thomas Schwartz (ÖVP) 29 von 29 Stimmen
Johann Raithofer (FPÖ) 27 von 29 Stimmen
Mag. Andreas Martinsich (SPÖ) 28 von 29 Stimmen
Gerhard Gruber (SPÖ) 29 von 29 Stimmen
Paul Pagacs (LH) 27 von 29 Stimmen

Paul PAGACS, der in der letzten Amtsperiode das Amt des Vizebürgermeisters ausübte, richtete vor Schließung der konstituierenden Sitzung seinen Dank sowohl an den Gemeinderat als auch die Beamten des Rathauses für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Interviews und Kommentare folgen.

[seamless-donations]

110104

  1 comment for “Das Stadtparlament von Hainburg bildete sich in seiner konstituierenden Sitzung

Schreibe einen Kommentar