Pflegeskandal ProSenior – Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft

Pressemitteilung

Der Journalist Walter Egon GLÖCKEL deckte in einem privaten Seniorenheim der ProSenior Betreuungs GmbH, das unter der Geschäftsführung des Bundesminister a.D. Dr. Heinrich ÜBLEIS sowie DI Hans ROTH steht , am 8.11. 05 einen Pflegeskandal auf. Diese Exklusivreportage wurde sowohl in den muenchnernotizen (online) als auch den Hainburger Notizen (Print) veröffentlicht.

Alle 30 Bewohner, 16 Rollstuhlfahrer und 14 Gehwagenbenutzer, des 1. Stockwerkes der Betreuungseinrichtung in Hainburg/D., Bezirk Bruck/L. (NÖ), waren durchgehend über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen von der Außenwelt abgeschnitten. Sie konnten das Stockwerk nicht mehr verlassen, da der Lift, der im September kaputt ging, seitens der Betreiber nicht repariert wurde. Laut einer vertraulichen Quelle wollte die Geschäftsleitung wegen der bevorstehenden Übernahme des Seniorenheimes durch das Land Niederösterreich per 1.1.2006 keine Investitionen mehr vornehmen.

Nach Verständigung der Niederösterreichischen Landesregierung über die Reportage, entsandte die zuständige Stelle sofort ein Kontrollorgan in das Seniorenheim und benachrichtigte wegen der Hygienemißstände den zuständigen Amtsarzt.

Am heutigen Tage hat der Journalist GLÖCKEL an die Staatsanwaltschaft Wien zu diesem Pflegeskandal eine Sachverhaltsdarstellung wegen Verdacht auf Freiheitsentziehung (§99 StGB) und Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen (§92 StGB) gerichtet. Diesem Schritt waren Gespräche mit dem Generalsekretär von AMNESTY INTERNATIONAL ÖSTERREICH, Herrn Mag. Heinz PATZELT sowie einem Juristen von ZARA Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit und dem Zentrum für selbstbestimmtes Leben, BIZEPS vorausgegangen.

Die NÖ Landesregierung hat zwar am Tage der Veröffentlichung sofort Kontrollorgane aktiviert und auch direkt in das Seniorenzentraum Hainburg geschickt, dies schmälerte jedoch die Empörung seitens der Leiterin von BIZEPS, Frau Annemarie SRB-RÖSSLER, in keinster Weise:

Mir ist unverständlich, wie das in einem der reichsten Länder der Welt möglich ist. Warum kommt das Land Niederösterreich seiner Aufsichtspflicht nicht nach?

Jetzt liegt es an der Staatsanwaltschaft zu prüfen, ob Dr. ÜBLEIS und DI ROTH für ihre Handlungen bzw. Unterlassungen gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden.

GLÖCKEL beschäftigt mittlerweile auch die Frage, warum denn das Land überhaupt das Seniorenheim von der ProSenior Betreuungs GmbH von Herrn Bundesminister a.D. übernimmt, wenn diese doch auch in Fischamend (NÖ) eine weitere Einrichtung betreibt, die offensichtlich nicht „abgegeben“ wird?

Zur Exklusivreportage

DER GLÖCKEL
Unabhängiges Nachrichtenmagazin
ISSN 1992-0318
Walter Egon Glöckel

presse(@)gloeckel.info
http://www.DerGloeckel.eu
Tel.: +43-(0)688-8629456

061511

Schreibe einen Kommentar