Die Vergänglichkeit des heiligen Deutschlands und der Satanssymbole

Heiliges Deutschland und Satanistensymbole

Es ist ein kurzer Weg von wenigen Hundert Metern, der parallel zur Stadtmauer der Mittelalterstadt Hainburg/Donau (AUT-NÖ) verläuft und das Zentrum mit dem Exerzierplatz verbindet. Tag für Tag beschreiten diesen Weg Anrainer, Schulkinder, Spaziergänger, Touristen auf den Spuren des Mittelalters aber oftmals auch Gemeindearbeiter wie Straßenkehrer und diejenigen Dienstnehmer, die mit der Pflege der Grünanlagen betraut sind. Diesen Weg, der Am Stadtgraben heißt, säumen nicht nur Bäume, sondern auch drei Parkbänke, wovon zwei offensichtlich auch mit neuen Mistkübeln versehen wurden.

Sommer 2007: Parkbank bereits desolat und beschmiertSommer 2007: Parkbank bereits desolat und beschmiert

Im Sommer des Jahres 2007, also vor zwei Jahren nahmen wir auf der Parkbank, die am Meisten von Passanten frequentiert wird, nicht nur deren desolaten Zustand wahr (Rückenlatte fehlte, Sitzfläche war modrig und beschädigt) sondern auch die mit dicken Lettern geschriebene ins Auge springende Aufschrift: „ES LEBE DAS HEILIGE DEUTSCHLAND“, darunter das Eiserne Kreuz, ein Pentagramm und drei Sechser (Symbolik mit satanistischem Hintergrund).

Die Parkbank im Sommer 2009Die Parkbank im Sommer 2009

Nunmehr im Sommer 2009 ist die Parkbank mittlerweile so verwahrlost, daß nur mehr schemenhaft die Schrift und Symbolik zu erkennen ist und nur eine kleine Fläche geeignet erscheint auf ihr Platz zu nehmen ohne Gefahr der Beschädigung und Verschmutzung der Kleidung in Kauf zu nehmen. Offensichtlich hat sich niemand dazu veranlaßt gefühlt an geeigneter Stelle das Heilige Deutschland oder die drei Sechser, stellvertretend für den Antichristen zu monieren. Wie tolerant oder ignorant doch unsere Gesellschaft sein kann?! Nunmehr hat der natürliche fortgeschrittene Verfall der Parkbank, wie auch der anderen zwei Bänke, seinen Beitrag dazu geleistet, daß die fragwürdige Ideologie verblaßte, aber zeitgleich auch die Sitzbank nunmehr keinerlei Attraktivität mehr beinhaltet um zur Pause einladend den Genuß eines durchaus schönes Ausblickes in Erwägung zu ziehen. Die Stadtmauer wird als Touristenattraktion hervorgehoben, was sich Besucher angesichts der Wahrnehmung des Zustandes der Parkbänke denken?

Verfall 2009; Bei allen Bänken sind Mistkübel - bei der zu Meist frequentierten nicht - das Umfeld bestätigt die NotwendigkeitVerfall 2009; Bei allen Bänken sind Mistkübel – bei der zu Meist frequentierten nicht – das Umfeld bestätigt die Notwendigkeit

Der Ausblick auf den Braunsberg - ein Ort des Verweilens auch für FriedhofsbesucherDer Ausblick auf den Braunsberg – ein Ort des Verweilens auch für Friedhofsbesucher

Der Weg parallel zur historischen Stadtmauer der Mittelalterstadt Hainburg an der DonauDer Weg parallel zur historischen Stadtmauer der Mittelalterstadt Hainburg an der Donau

Mistkübel werden laufend geleert aber der Zustand der Parkbänke bleibt unbeachtet ...Mistkübel werden laufend geleert aber der Zustand der Parkbänke bleibt unbeachtet …

[seamless-donations]

Schreibe einen Kommentar