Astrid Lindgren-Kindernachmittag in der Haydn-Bibliothek Hainburg

Die Kinder nahmen zahlreich das Veranstaltungsangebot der Hainburger Kultureinrichtung an

(Hainburg) Durchschnittlich einmal pro Monat veranstaltet die Haydn-Bibliothek der Stadtgemeinde Hainburg an der Donau eine Veranstaltung speziell für Kinder. So wurde am 22. November 07 von dem Team der kommunalen Einrichtung, das unter der Leitung der Pädagogin Renate GLAW steht, anläßlich des 100. Geburtstages der Autorin Astrid LINDGREN die Veranstaltung unter das Motto „Pippi Langstrumpf – Ein Kindernachmittag zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren“ gestellt. Dem Aufruf der beherzten und ehrenamtlich tätigen Gruppe der Hydn-Bibliothek, dem auch Ingrid NIEDERMAYER und Isabella OLLINGER angehören, folgten 40 Kinder, die in der Veranstaltung auch erfuhren, wie die weltberühmte Autorin nach einem mühevollen Weg ihren Durchbruch mit dem Bestseller Pippi Langstrumpf erreichte.

Nach einem Umriß des Lebenswerkes von LINGREN, nahm Frau GLAW eine Lesung aus dem Buch „Pippi Langstrumpf“ vor. Die Kinder lauschten dem Inhalt, der durch die TV-Serie der 70er Jahre wohl kaum an Angehörigen der “ älteren“ Generation spurlos vorüberging – bis zu dem Zeitpunkt als die Kinderschar erfuhr, daß im Nebenraum Limonade, Kekse und Brote mit Aufstrich bereitgestellt waren. Ab diesem Moment setzte dann ein reger Pendelverkehr ein, wobei der vor dem Veranstaltungsraum sich angehäufte Schuhberg aus der Sicht des Betrachters zu amüsanten Hindernisläufen einlud. Mit Spielen ging es dann weiter. Betrachtete man im Anschluß an die Veranstaltung die Menschenschlange bei Frau NIEDERMAYER an der sich Besucher anreihten um Bücher, Spiele und Videos auszuleihen, so kann mit Sicherheit gesagt werden, daß die Kinder nicht nur einen netten und informativen Nachmittag hatten, sondern sich das Veranstaltungsresultat auch im Verleih positiv widerspiegelte. Wann haben Sie zuletzt eine Menschenschlange in einer Bibliothek gesehen?

Die Leiterin der Haydn-Bibliothek, Renate Glaw bei der Lesung

Die Leiterin der Haydn-Bibliothek, Renate Glaw bei der Lesung

Astrid LINDGREN wurde als Astrid Anna Emilia ERICSSON am 14.11.1907 in Schweden geboren und verstarb, zurückgezogen lebend, am 28.1.2002 in ihrer Stockholmer Wohnung. Sie erhielt zahlreiche Buchpreise, Auszeichnungen und Ehrungen; 1994 wurde ihr der Alternative Nobelpreis „The Right Livelihood Honorary Award“ für ihren lebenslangen Einsatz für das Recht der Kinder und für die Natur verliehen. Seit ihrem Tod wird zu ihrem Gedenken jährlich ein Literaturpreis ausgeschrieben, der von der schwedischen Regierung gestiftet ist – der Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis (Astrid Lindgren Memorial Award, ALMA). Mit fünf Millionen schwedischen Kronen (ca. 540.000.- Euro [7.430.562.- öS]) zählt er zu dem höchstdotierten Preis für Kinder- und Jugendliteratur der Welt.

100. Geburtstag von Astrid Lindgren: 40 Kinder aus Hainburg folgten der Einladung zum Kindernachmittag

100. Geburtstag von Astrid Lindgren: 40 Kinder aus Hainburg folgten der Einladung zum Kindernachmittag

Spiele an einem sonst ruhigen Ort - einmal pro Monat widmet das Team der Haydn-Bibliothek den Kindern einen Veranstaltungsnachmittag

Spiele an einem sonst ruhigen Ort – einmal pro Monat widmet das Team der Haydn-Bibliothek den Kindern einen Veranstaltungsnachmittag

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin, Ingrid NIEDERMAYER bewirtete Kinder und wartende Mütter

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin, Ingrid NIEDERMAYER bewirtete Kinder und wartende Mütter

Hindernislauf - so viele Kinder waren gekommen

Hindernislauf – so viele Kinder waren gekommen

[seamless-donations]

082311

Schreibe einen Kommentar