Blackout im nördlichen Burgenland – Ursache Transformatorausfall bei BEWAG

Blackout im nördlichen Burgenland

(nördl. Burgenland) Am 31. März 2011 für die Dauer von fünf Minuten befand sich ein Landstrich im nördlichen Burgenland in absoluter Dunkelheit und ohne Strom. Als um 20 Uhr 37 plötzlich Computer, Fernseh- und Küchengeräte ihre Funktion einstellten, dachten viele Menschen vorerst an einen Kurzschluß in den eigenen vier Wänden. Ein Blick aus dem Fenster zeugte jedoch von allgemeiner Finsternis. Ursache des Stromausfalles war ein Transformatorausfall bei der BEWAG im Umspannwerk Pama, bedingt durch eine Hochspannungsstörung, wie uns der Stördienst des burgenländischen Energieversorgers mitteilte. Die Arbeitsleistung des ausgefallenen Transformators wurde innerhalb von 5 Minuten von einem Ersatzgerät übernommen, wodurch die allgemeine Stromversorgung wieder aufgenommen werden konnte. Laut dem Leiter der Pressestelle der BEWAG, Herrn Mag. Gerhard Altmann waren in Summe 4.700 Haushalte von dem Ausfall betroffen. Dabei handelte es sich um die Gemeinden: Nickelsdorf, Deutsch Jahrndorf, Kittsee, Edelstal, Pama, Zurndorf, Gattendorf, Potzneusiedl und Neudorf.

[seamless-donations]

120104