Aufgeweichtes Fahrbahnbankett führte zum Abrutschen eines LKW

LKW versank im Fahrbahnbankett

(Pachfurth) Am 25.2.10 gegen 09:15 Uhr befand sich am Fahrbahnrand der B211, ein kurzes Stück vor der Ortseinfahrt von Pachfurth (NÖ) in Fahrtrichtung B9 ein Lastkraftwagen am Straßenrand haltend, und zwar derart zur Seite geneigt, daß ein Umstürzen des Fahrzeuges offensichtlich zu drohen schien.

Der 34-jährige Lenker des LKW wollte ursprünglich nur kurz anhalten um die Fahrtroute zu seinem nächsten Lieferpunkt zu bestimmen. Nicht wissend, daß innerhalb von nur wenigen Tagen Unmengen von Schnee durch die Sonneneinstrahlung weg geschmolzen waren und dadurch das Fahrbahnbankett völlig aufgeweicht war, rutschen die Räder der gesamten rechten Fahrzeugseite die Böschung in Richtung Acker ab. Alle Versuche, mittels eigener Motorkraft den mit Fahrrädern beladenen LKW aus der Zwangslage zu befreien, scheiterten. Die Reifen gruben sich bei diesen Versuchen noch tiefer in das weiche Erdreich.

LKW-Räder eingegraben und Achse aufgesessen

Gegen 10 Uhr wurde die Polizeiinspektion Bruck über das Ereignis informiert. Ein Abschleppunternehmen aus Bruck/L. wurde mit der Fahrzeugbergung beauftragt. Mit Hilfe des Sonderfahrzeuges des Bergeunternehmens wurde der LKW wieder auf die Straße gezogen. Während dieser Arbeiten kam es auf der B211 zu Verkehrsbehinderungen und kurzfristigen Straßensperren. Die Polizeibesatzung von BRUCK1 sorgte für möglichst geringe Verkehrsbeeinträchtigungen während der Arbeiten. Die Kosten für die Fahrzeugbergung wurden seitens des Verantwortlichen mit etwa 550.- Euro beziffert. (Es bleibt zu hoffen, daß der Arbeitgeber des LKW-Fahrers Verständnis für diesen tatsächlich außergewöhnlichen und für Ortsfremde unvorhersehbaren Straßenzustand hat …)

LKW-Räder im Fahrbahnbankett versunken

[seamless-donations]

112602

Schreibe einen Kommentar