Geistergeschichten für Kinder im Wasserturm während der langen Nacht der Museen

Lange Nacht der Museen - Geistergeschichten im Wasserturm

Die Kulturerbe-Gesellschaft Mittelalterstadt Hainburg hat sich für die 10. Lange Nacht der Museen, die am 3. Oktober 2009 veranstaltet wurde, eine Erzählung von Geistergeschichten für Kinder ausgesucht. Um abgrenzend zu den lokalen Veranstaltungen, die im Haydn-Jahr 2009 auch während der Langen Nacht der Museen allesamt dem bedeutenden Komponisten gewidmet waren, anbieten zu können, hat man sich für einen Programmpunkt für Kinder entschlossen. Die ausgebildete Pädagogin und Lehrerin der Hauptschule Hainburg, Frau Elisabeth HUDSON, nahm die Erzählung vor. Eltern und Besucher, die aus der gesamten Region für die Lange Nacht der Museen angereist waren, konnten sich, umgeben von einzigartiger Atmosphäre, in der obersten Etage des Bauwerkes erfrischen und die Foto- und Bilddokumentation der Geschichte des Wasserturms betrachten.

Diese Damenriege reiste aus Berg und Petronell anDiese Damenriege reiste aus Berg und Petronell an

Der Wasserturm, der im 13. Jahrhundert an der Nordostecke im Zuge der Stadtbefestigung von Hainburg an der Donau errichtet wurde, steht seit Oktober 2007 unter der Pacht der Gesellschaft, die sich verpflichtet hat, dieses kulturhistorische Juwel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Entgegen dem überwiegenden Anteil der Museen präsentiert sich alleinig das Objekt in seiner Einzigartigkeit nach vollständiger Renovierung den Besuchern. Während des Tageslichtes bietet der Wasserturm einen unvergleichlichen Ausblick auf den Nationalpark Donau-Auen und den Donaustrom.

Nicht nur die Kinder lauschten den Geistergeschichten ...Nicht nur die Kinder lauschten den Geistergeschichten …

[seamless-donations]

Schreibe einen Kommentar