Trafostation der EVN hat ausgedient – Abriß am Stadtgraben

Abbrucharbeiten

(Hainburg – NÖ) Jüngst hatte die Energie Versorgung Niederösterreich AG (EVN) auf dem Grundstück zwischen dem Parkplatz beim Ungartor und „Am Stadtgraben“ im Zentrum von Hainburg/D. eine neue Schaltstation errichtet und in Betrieb genommen. Das Gebäude der alten Trafostation, welches um ein Vielfaches größer als der neue Kompaktbau ist, war längstens geräumt. Der Erhalt erübrigte sich nunmehr, da es offensichtlich keine weitere Verwendung für das Objekt gab. Am 7. September 09 wurde mit dem Abriß begonnen, der in Kürze abgeschlossen sein wird.

Fossil der vormaligen NEWAG

Herabstürzendes Mauerwerk während des BaggereinsatzesHerabstürzendes Mauerwerk während des Baggereinsatzes

Wie der Vertreter der EVN-Dienststelle in Bruck an der Leitha mitteilte, stammte das Gebäude aus dem Jahr 1950 und wurde damals an einer Örtlichkeit abseits des Zentrums errichtet. Die technologische Entwicklung brachte es ab den 1960er Jahren mit sich, daß immer kleinere Trafostationen durch abgeänderte Leistungsverteilung mit außerhalb der Stadtzentren errichteter Knotenpunkte gebaut werden konnten. Plakativ für das Auge die Gegenüberstellung zum Größenvergleich: Das oberhalb der neuen Schaltstation befindliche Fossil der vormaligen NEWAG  (Niederösterreichische Elektrizitätswirtschafts AG) auf dem Foto unten.

links unten der neue Verteiler der EVN - oberhalb die Trafostation aus 1950links unten der neue Verteiler der EVN – oberhalb die Trafostation aus 1950

[seamless-donations]

Schreibe einen Kommentar