Achtung – es muß nicht immer Sturm und Unwetter sein

Abgebrochene Teile eines Obstbaumes blockieren eine vollständige Fahrspur auf der L 2024 in Hainburg

Solche Bilder sind Fahrzeuglenkern in Zeiten immer öfter auftauchender Unwetter geläufig und bekannt. Doch Achtung! – dieser Fall beweist, daß solche unerwartet auftretende Verkehrshindernisse nicht immer die unmittelbaren Folgen von Unwettern sein müssen. Ob dieser Baum auf der Landesstraße L 2024 im Gemeindegebiet von Hainburg/D. auf Grund seines Alters oder sonstiger umweltschädigender Einflüsse zum Zusammenbruch kam, kann nicht gesagt werden. Sehr wohl jedoch, daß ein Großteil des Apfelbaumes im Tagesverlauf ohne besonderer vorangegangener Wettereinflüsse plötzlich abbrach und auf der Fahrbahn landete.

Dieser Straßenzug endet als Sackgasse an dem ein unbefestigter Parkplatz angrenzt bei einem beliebten Ausflugsgebiet, das Touristen den Blick vom österreichischen Donauufer auf das gegenüberliegende der Slowakei ermöglicht und die Hainburger Donau-Auen berührt. Durchzugsverkehr existiert somit nicht. Die Touristen begeben sich zu Fuß zum Donaustrom. Nichts desto trotz kann angesichts des Umstandes, daß es sich um unbebautes Gebiet, einen unbeleuchteten Straßenabschnitt handelt und Fahrzeuglenker wegen des geringen Verkehrsaufkommens oftmals verleitet werden es mit der bestehenden Geschwindigkeitsbeschränkung von 70km/h nicht so genau zu nehmen, zu einem schweren Unfall kommen.

Am 3.8. stürzten im Tagesverlauf große Teile des Baumes auf die Fahrbahn der LandesstraßeAm 3.8. stürzten im Tagesverlauf große Teile des Baumes auf die Fahrbahn der Landesstraße

Die zuständige Straßenmeisterei Bruck an der Leitha konnten wir nach unserer Wahrnehmung gegen Abend nur noch schriftlich über diese Verkehrsgefährdung informieren. Wir hoffen, daß das von uns vorübergehend aufgestellte Warnzeichen zur Ankündigung der Gefahr in Form eines Pannendreieckes wieder in unseren Besitz gelangt.

[seamless-donations]

Schreibe einen Kommentar